Ihre staatlich

geprüften

Logopädinnen

Sprachstörungen bei Erwachsenen

Wir behandeln bei Erwachsenen folgende Störungen

Stimmstörungen

Die Stimme klingt belegt bis heiser und kann auch völlig versagen. Häufig besteht erhebliche Sprechanstrengung mit Kratzem und Mißempfindungen bei längerem Sprechen. Hals- und Nackenmuskulatur sind sehr oft verspannt, die Atmung ist sehr oft gestört. Stimmstörungen können unterschiedliche Ursachen haben.

Aphasien

Das Wort "Aphasie" bedeutet "Sprachverlust". Aphasien entstehen zumeist durch Schlaganfälle oder Hirnblutungen, aber Schädel-Hirnverletzungen gehören zu den möglichen Ursachen. Die Symptome reichen von Wortfindungsschwierigkeiten und leichteren Schreibstörungen bis hin zum völligen Sprachverlust mit vollständiger Unfähigkeit zu sprechen, zu verstehen, zu schreiben und zu lesen.

Dysarthrophonie

Eine Dysarthrophonie kann ebenfalls durch einen Schlaganfall enstehen, aber auch durch fortschreitende neurologische Erkrankungen wie Morbus Parkinson oder Multipler Sklerose. Halbseitige Gesichtslähmungen sind oft von einer Dysarthronie begleitet. Aussprache und/ oder Stimme können verändert sein. Ist nur die Aussprache betroffen, spricht man auch von einer "Dysarthrie".

Dysphagie

Dysphagie bedeutet "Schluckstörung". Eine große Untergruppe bilden die neurologischen Schluckstörungen, die durch Schlaganfälle oder fortschreitende neurologische Erkrankungen entstehen. Eine zweite Gruppe bilden die Dysphagien nach Tumorerkrankungen, Operationen und Bestrahlungen im Kopf-Hals-Bereich. Dysphagien zeigen unterschiedliche Symptome, z.B. bleibt bei einigen Patienten der Schluckreflex aus, bei anderen verbleiben Nahrungsreste in Mund und Rachen, wieder andere verschlucken sich häufig. Bei einigen Patienten gelangt unbemerkt Nahrung in Atemwege und Lunge und löst dort eine Entzündung aus.

Poltern

Der Betroffene spricht schnell und verwaschen. Es verschluckt Silben und verdreht Lautfolgen. Laut-, Silben – und Wortwiederholungen können auftreten. Der Betroffene ist oft schwer verständlich.

und Stottern

Unsere Fortbildungen/ besonderen Qualifikationen im Bereich Erwachsenentherapie

  • Logopädie bei Morbus Parkinson nach dem Ansatz von Christine Gebert
  • Mehrere Fortbildungen zum Bereich neurologische Schluckstörungen bei Norbert Niers und Mirko Hiller
  • Mehrere Fortbildungen zum Bereich Aphasie, z.B. "Pace" bei Reimund Bongartz, Melodische Intonationstherapie bei Beate Birner-Janusch
  • Mehrere Fortbildungen zum Bereich Dysarthrophonie bei Viola Neuwald-Fernandez und Dr. Matthias Vogel
  • Dysphagietherapie nach Kopf-Hals-Tumoren nach dem Ansatz von Sabina Hotzenköcherle
  • Interdisziplinäre Behandlungsansätze in der Dysphagie- und Atemtherapie bei Dr. Ulrike Frank und Katrin Frank
  • Manuelle Schlucktherapie